Aus „MiMoSa“ wird „Click & Meet“

Im Lockdown hat sich der Briloner Einzelhandel mit seiner Aktion „MiMoSa“ kreativ gezeigt und an bestimmten Tage in der Woche das sogenannte „click & collect“ angeboten.

Seit dem 08. März ist nun bei einer Inzidenz von unter 100 auch „click & meet“ möglich, das heißt, dass der Kunde nach vorheriger Terminabsprache, die telefonisch oder per Mail erfolgen kann, ein festes Zeitfenster zum Einkauf zugewiesen bekommt. Dieser Termin vor Ort, der das alte Gefühl vom klassischen Shopping vermittelt, findet unter Einhaltung bestimmter Spielregeln statt.

So muss der Kunde sich beim Eintritt auf Listen eintragen, in denen er seinen Namen, den Beginn und das Ende des Aufenthalts im Geschäft dokumentiert, aber auch – und das ist für die etwaige Rückverfolgung enorm wichtig – auch seine Telefonnummer angeben muss.

Diese Listen kennen wir vom letzten Jahr aus der Gastronomie. Genauso wie seinerzeit werden diese Listen nur für einen bestimmten Zeitraum aufbewahrt und der Händler verpflichtet sich danach zur Vernichtung der Daten.

Um für alle Beteiligten in den Geschäften ein hohes Maß an Sicherheit zu garantieren, ist das Tragen von medizinischen Masken – also FFP2 oder OP-Masken – zwingend notwendig, genauso wie man sich beim Betreten des Ladens die Hände desinfizieren sollte.

Diese Sicherheit wird auch dadurch gewährleistet, dass sich die Anzahl an Kunden nach der Fläche des Geschäftes richtet: so ist lediglich nur ein Kunde pro 40m² Fläche erlaubt. Schilder am Eingang weisen auf die maximale Kundenzahl hin. So kann aber auch jeder, der spontan in der Stadt ist, erkennen, ob noch Kapazitäten vorhanden sind und sich kurzfristig anmelden. Er erhält dann einen „Sofort-Termin“, wenn die augenblickliche Situation es erlaubt.

Nutzen Sie diese neuen Möglichkeiten, denn Ihr Händler vor Ort braucht Sie jetzt mehr denn je!